mon ordinateur est lent

Mein Computer ist langsam – Wie kann er wieder „neu durchstarten“?

Was könnte nerviger sein, als ein  Computer , der vor Anstrengung ganz groggy ist? Dein Assistent, der dir gute und loyale Dienste geleistet hat, verbringt die Zeit mit süßem Nichtstun, wenn du ihm eine Aufgabe stellst? Als gute Seele willst du mal nicht so sein und gibst ihm ein paar Sekunden mehr. Aber dann, mit der Zeit, wirst du doch ganz schön ärgerlich, ach was, wütend, am liebsten würdest du ihn gleich so richtig beim Kragen packen! Bevor du dich zu extremen Gewalttaten hinreißen lässt, solltest du dir die Zeit nehmen, diesen Artikel zu lesen, der dir erklärt, was du tun kannst, um deinem Computer zu neuer Kraft und Frische zu verhelfen!

Software: Gründlich aufräumen!

Bevor du ans Eingemachte gehst und deiner Kiste selbst zu Leibe rückst, solltest erstmal gründlich aufräumen! Allein schon die Softwareoptimierung kann bemerkenswerte Ergebnisse liefern.

Regelmäßige Updates

Das Betriebssystem ist das Herz deines Computers: Es muss regelmäßigen Updates unterzogen werden, nicht nur  was die wesentlichen Sicherheitsfragen angeht (Behebung von Schwachstellen), sondern auch um die alltägliche Performance zu verbessern. Verlangsamungen können durch Systemfehlfunktionen verursacht werden, die sich durch regelmäßige Updates beheben lassen.
Bei PCs wird die automatische Aktualisierung des Betriebssystems von Microsoft vorgegeben. Bei Apple und Linux erfordern Aktualisierungen die Zustimmung des Benutzers, der sich sehr wohl dafür entscheiden kann, nur einen Bruchteil dieser Updates vorzunehmen. Du weißt, was du jetzt zu tun hast …

Wenn du feststellst, dass dein Computer oder Laptop langsam ist, kann es sein, dass das Problem durch veraltete  Treiber oder nicht aktualisierte  BIOS/UEFI- und Betriebssystem-Versionen verursacht wird. Es ist unerlässlich, automatische oder manuelle Updates vorzunehmen, damit der Computer weiterhin gut funktioniert und du keine Fehlfunktionen bis hin zum völligen Ausfall deines Computers feststellen musst. Um dein System aktuell zu halten, kannst du auf die  offiziellen Websites der Hersteller oder aber auf  spezialisierte Internetseiten zurückgreifen, die dir eine  Analyse des PCs anbieten, um die Gültigkeit der Treiber zu überprüfen. Ein bisschen aufpassen musst du allerdings, damit dir keine Fehlbedienung unterläuft, die den Start des Computers verhindern könnte. Wenn dein System unter Windows 10 läuft, musst du dich um nichts kümmern, denn hier gibt Microsoft die Aktualisierungen verpflichtend vor.

Verfügbaren Festplattenspeicher prüfen

Das Betriebssystem braucht etwas Ellbogenfreiheit, um seine Arbeit machen zu können. Wie wir alle. Ein Minimum von 15 % freiem Speicherplatz auf der Festplatte ist ein Muss. Du solltest also den verfügbaren Speicherplatz auf der Festplatte oder der Partition überprüfen, auf der sich das Betriebssystem befindet. Es kann sein, dass deine Festplatte oder Partition zu klein ist, was zu einer Verlangsamung des Systems führen kann.           
Hinzu kommt, dass sich temporäre Dateien ansammeln und immer mehr Platz einnehmen. Und wenn du  systematisch neue Software auf derselben Festplatte installierst, auf der sich auch das Betriebssystem befindet, wird der freie Speicherplatz entsprechend weniger.

Was tun, um Speicher auf der Festplatte oder der Systempartition wieder freizugeben?

  • Deinstalliere als erstes alle Programme, die für dich keinen Nutzen haben. Gewöhnlich wird die Maschine komplett mit Softwareprogrammen geliefert, die dir einfach schnuppe sind. Also hopp, ab in den Papierkorb!
  • Außerdem empfehlen wir, temporäre Dateien zu löschen: Klicke dazu im Datei-Explorer mit der rechten Maustaste auf die betreffende Festplatte/Partition.Wähle Eigenschaften, dann Aufräumen(auf der ersten Registerkarte).
  • Wenn du auf dieser Festplatte gewöhnlich Fotos oder Dokumente speicherst: schlechte Idee! Verschiebe sie auf eine andere, interne oder externe Festplatte oder auf eine andere Partition.

Wenn du überprüfen möchtest, wie es um den internen Speicher deiner Maschine bestellt ist, klickst du auf das Startmenü, dann auf Computer oder Arbeitsplatz. In dem erscheinenden Fenster hältst du die rechte Maustaste gedrückt und klickst mit der linken Maustaste auf (C  und Eigenschaften . Wenn du feststellst, dass dir weniger als 2 Gb freier Speicherplatz bleiben (in Violett), ist es Zeit für einen kleinen Frühjahrsputz, bei dem du ein paar voluminöse Dateien löschst.

Achte darauf, nur Programme zu entfernen, die du kennst und die du selbst installiert hast. Gehe dazu auf das StartmenüSystemsteuerung, und klicke dann je nach Windows-Version auf Programme hinzufügen oder entfernen ODER Programme und Funktionen ODER Programme deinstallieren. Wir empfehlen dir, deine Fotos, Filme, Musiktitel oder auch Arbeitsdateien auf einer externen Festplatteeinem USB-Stick oder einer SD-Karte zu speichern, um den Platz auf deiner Festplatte optimal zu nutzen.

Defragmentieren der Festplatte (nur unter Windows und nur, wenn es sich nicht um ein SSD-Laufwerk handelt)

Die Fragmentierung von Dateien rührt daher, dass das Betriebssystem eine Datei segmentieren kann, um sie auf mehrere Orte des physischen Datenträgers zu schreiben. Wenn die Fragmentierung zu stark wird, verlangsamt sich dadurch der Lesezugriff auf die Dateien. Stell dir vor, du müsstest beim Lesen jeder neuen Seite deines Buches den Ort wechseln! Kein Wunder, dass dein PC ins Schwitzen kommt.

Als Defragmentierung bezeichnet man nun  den Vorgang, bei dem Dateien auf der mechanischen Festplatte wieder zusammengesetzt und daher richtig angeordnet werden. Auf SSDs wird der ähnliche Vorgang als Optimierung oder „Trim“ bezeichnet. Keine Sorge, Windows 10 führt jeweils die zu deiner Konfiguration passende Operation aus. Gehe dazu in die Windows-Verwaltungsprogramme, in denen sich das Tool Laufwerke defragmentieren und optimieren befindet.

Obwohl Windows seit 2008 die Festplatte automatisch aufräumt, musst du bei älteren Maschinen oder wenn du es für nötig hältst, den Vorgang selbst starten. Gehe dazu auf das StartmenüAlle ProgrammeZubehör, dann auf Systemwerkzeuge. Drücke anschließend auf Datenträger-Defragmentierung und auf Defragmentieren. Vorsicht, dieser Vorgang kann mehrere Stunden dauern. Da die meisten Festplattenfehler von Scandisk  aufgeworfen werden, empfehlen wir eine Analyse einmal pro Monat und eine Defragmentierung der Festplatte alle drei Monate.

Virus- und Malwaresuche durchführen

Häufig wird die Verlangsamung eines Computers durch einen Befall mit  Malware (Schadsoftware) und/oder einem Virus verursacht. Um das zu vermeiden, sollte der PC über eine Antiviren-Software oder ein PC-Reinigungsprogramm verfügen, um sie wieder loszuwerden. Für eine vollständige Optimierung ist es ratsam, einen  kompletten Scan durchzuführen, um Viren und sonstige Malware zu entfernen.

Anzahl der Startprogramme reduzieren

Manchmal werden einige nutzlose Programme automatisch gestartet, sobald Windows startet. Sind es zu viele, beeinträchtigen sie die Startgeschwindigkeit des PCs. Um die „Beim Start ausführen“-Kästchen der Programme, die mit dem Start nicht ausgeführt werden müssen, zu deaktivieren, kannst du dir von einem  PC-Reinigungsprogramm wie CCleaner helfen lassen.

Und wenn der Computer immer noch langsam ist: Zurücksetzen!

Wenn dein PC trotz all der bisher gegebenen Empfehlungen immer noch langsam ist, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als alles  zurückzusetzen. Bevor du dich dieser drastischen Lösung zuwendest, solltest du gut darauf achten, dass du alle deine Dateien, Fotos, Videos usw. auf einer externen Festplatte, einem USB-Stick oder einer SD-Karte gespeichert hast.

Zum Zurücksetzen legst du die mit deinem PC mitgelieferten Installationsdisketten in das Laufwerk ein, schaltest ihn aus und wieder ein. Die Neuinstallation startet dann automatisch und du musst nur noch den Anweisungen folgen, wobei in diesem Fall alles für eine vollständige Neuinstallation mit Formatierung der Festplatte spricht.

Hardware: Materialcheck

Wenn dein Computer nach Ausführung der obigen Empfehlungen immer noch genauso lahm ist, liegt wahrscheinlich ein kleines Hardwareproblem vor.

Den Computer entstauben

Eine gute Kühlung der Komponenten des Computers ist ein Schlüssel für den optimalen Betrieb. Wenn er also übermäßig heiß wird und der/die Ventilator(en) wie ein Flugzeugmotor brummt/brummen, ist es Zeit für eine Entstaubung. Eine schlechte Wartung birgt die Gefahr der Erhitzung des Computers und kann irreparable Schäden nach sich ziehen.

Öffne also deinen tragbaren Computer oder deinen PC-Tower und  entferne den Staub von den Ventilatoren mit Hilfe einer Dose Trockenluft, wobei du darauf achten solltest, die Komponenten nicht mit den Händen zu berühren.

Festplattenscan zur Überprüfung der Intaktheit

Wenn dein PC langsam ist, kann es auch an einem Festplattenfehler liegen.

Ein oder mehrere beschädigte Sektoren können zu einer schwerwiegenden Verlangsamung führen. Um dies zu überprüfen muss die Festplatte mit dem integrierten Diagnosesystem gescannt werden, das eventuelle Fehler erkennen und dich davon in Kenntnis setzen kann. Alternativ kannst du auch auf eine externe Software  zurückgreifen (und zum Beispiel für Windows CrystalDiskInfo herunterladen).

Eine kleine Gedächtnisauffrischung für den Arbeitsspeicher

Möglicherweise hat dein Computer zu wenig Arbeitsspeicher (RAM),  der für den Austausch und die Speicherung von Daten während der Arbeit verantwortlich ist. Je mehr RAM, desto schneller. Um das Volumen des Arbeitsspeichers zu erhöhen, kannst du zusätzliche Memory Sticks kaufen und installieren. 8 Gb statt 4, das sollte deinen Computer schon in Schwung bringen.

Wenn du deinen PC beschleunigen möchtest, indem du den RAM-Speicher vergrößerst, kannst du das unabhängig davon, ob du ein neues oder ein altes Betriebssystem hast, für ca. 100 Euro tun.

Die Komponenten auswechseln … oder den PC

Wenn du trotz all dieser Tipps keine Verbesserung feststellen kannst, ist es vielleicht nötig, Teile deines Computers auszutauschen, vor allem, wenn er schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Denn wenn dein PC oder Mac wirklich alt ist, dann ist es ganz normal, dass er Schwierigkeiten hat,  mit dem Rhythmus Schritt zu halten. Für den Umgang mit den massiven Datenströmen von heute ist er nicht ausgelegt.

Dann wäre mit Sicherheit zu überlegen, den Prozessor auszutauschen, auf SSD umzusteigen, um die mechanische Festplatte zu ersetzen, oder den Arbeitsspeicher zu vergrößern. Wenn deine Kiste aber eine echte Antiquität ist (älter als 10 Jahre), kostet es dich am Ende mehr, in neue Komponenten zu investieren, als dir einen neuen Computer zu kaufen – oder besser noch einen generalüberholten PC, den wir nach allen Regeln der Kunst  recyceln.

Was sind die besten PC-Reinigungsprogramme?

An kostenlosen oder kostenpflichtigen Softwareprogrammen für die Reinigung deines PCs herrscht kein Mangel: CCleaner, Total AV, PCProtect, AVG, McAfee, Bitdefender, Avast, Norton, Kaspersky und viele mehr.

Wie führt man einen kostenlosen Online-Leistungstest für den PC durch?

Um den Gesundheitszustand deines PCs und seiner Komponenten zu überprüfen und seine Leistung zu messen, besteht die Möglichkeit, einen kostenlosen Online-Leistungstest für deinen PC zu absolvieren. Dafür stehen online Softwareprogramme wie Nova BenchSi Software SandraPC Mark3DMark usw. zur Verfügung. Am Ende des Tests erfährst du, was deinen PC daran hindert, optimal zu laufen, und wie du seine Performance verbessern kannst.

Doch auch ohne Software kannst du deinen PC reinigen, nämlich mit dem in allen Windows-Versionen integrierten Tool zur Leistungsmessung der Software- und Hardwarekonfiguration deiner Maschine, das jeden Bestandteil mit einer Note zwischen 1 und 7,9 bewertet. Je höher der Leistungsindex, desto schneller ist der Computer.

Diese Empfehlungen und Tipps anzuwenden, wird dir dabei helfen, Probleme, die du mit einem langsamen PC oder Mac hast, zu lösen. Und wenn das alles nicht hilft, kannst du auf gebrauchte, von Back Market generalüberholte Geräte zurückgreifen, um auf eine neue Maschine umzusteigen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.